Anleitung zur Probenentnahme beim Vaterschaftstest

Mein-Vaterschaftstest-Swabs-Info-swabs2Die Probenentnahmen für einen Vaterschaftstest müssen dem Gendiagnostikgesetz und den Richtlinien der GEKO folgend durch eine „neutrale und sachkundige Person“ durchgeführt und dokumentiert werden. In der Regel ist hierfür z.B. Ihr Haus- oder Kinderarzt geeignet. Ersatzweise ist ggf. auch das Jugendamt als Entnahmestelle für einen Vaterschaftstest zulässig, sofern hier die Sachkunde bezüglich der Identitätssicherung und der Entnahmetechnik vorhanden ist. Wir empfehlen Ihnen, den Termin zur Probenentnahme bei Ihrem Arzt gemeinsam für ALLE Beteiligten zu vereinbaren. So können alle bezeugen, dass die Proben bei den richtigen Personen entnommen wurden.

Idealerweise sollte der Termin während unserer Öffnungszeiten stattfinden (Mo-Do 8.30-16.00 Uhr und Fr 8.30-13.00 Uhr), damit wir Sie und den entnehmenden Arzt bei Bedarf telefonisch beraten können. Hier finden Sie eine Anleitung für die Entnahmestelle zur Probenentnahme mit Identitätssicherung gemäß Richtlinie der GEKO.

Vorbereitung

Bitte beachten Sie, dass etwa eine Stunde vor der Entnahme der Mundschleimhautabstriche nicht gegessen oder geraucht wird und möglichst auch keine Mundhygiene (Mundwasser oder Zähne putzen) durchgeführt werden sollte. Alle beteiligten Personen bringen bitte zum Termin einen gültigen Ausweis oder Reisepass mit. Bei Kleinkindern ist ersatzweise die Geburtsurkunde zulässig.

1. Aufklärung und Einwilligung zum Vaterschaftstest

Alle Beteiligten – bei Minderjährigen deren Sorgeberechtigte – müssen den Bogen mit der Aufklärung und Einwilligung lesen, die Namen und Geburtsdaten eintragen und das vollständig ausgefüllte Formular unterschrieben der Rücksendung an das Labor beifügen. Sollten Fragen auftreten, die Ihr Arzt nicht beantworten kann, so können Sie uns zu den oben genannten Öffnungszeiten telefonisch kontaktieren. Wir stehen Ihnen gerne für detaillierte Auskünfte zur Verfügung.

2. Identitätssicherung

Anschließend wird die Identitätssicherung durchgeführt. Hierzu sieht die entnehmende Person die Ausweise oder Reisepässe ein und vergleicht die personenbezogenen Daten mit den Angaben auf dem Identitätsbogen. Fehlende oder falsche Angaben werden ergänzt bzw. berichtigt. Eine Schwarzweisskopie der Ausweise wird dem Identitätsbogen beigefügt. Optional: soweit möglich sollte noch ein Foto der Probanden und ein Fingerabdruck vom linken Daumen angefertigt und beigefügt werden. Bei sehr kleinen Kindern (etwa 0 bis 18 Monate) ist anstelle des Daumenabdrucks ein Abdruck des linken Fußes vorzuziehen. Der Identitätsbogen wird vom Probanden und von der entnehmenden Person unterschrieben. Es muss aus dem Dokument klar hervorgehen, wer die Entnahme durchgeführt hat sowie wann und wo diese erfolgt ist. Die Entnahmestelle versieht deshalb das Dokument mit Datum, Stempel und Unterschrift. Eine sorgfältige Dokumentation ist Grundvoraussetzung, damit die Beteiligten Vertrauen in das Ergebnis des Vaterschaftstests haben können. Auch Behörden oder Gerichte, denen das Ergebnis eventuell vorgelegt wird, werden sich die Identitätsbögen des Vaterschaftstests genau ansehen bevor der Test z.B. als Beweismittel verwendet werden kann.

3. Probenentnahme

MSH-Beispiel-240x180Die Abstrichtupfer werden vor der Entnahme mit Namen und Geburtsdatum des Probanden versehen (sofern nicht bereits geschehen) und der Person noch einmal gezeigt, damit er/sie diese auf korrekte Angaben und Schreibweise hin kontrolliert. Bitte beachten Sie, dass die Abstrichtupfer für den Vaterschaftstest in der Regel jeweils für Kind, Mutter und möglichen Vater vorbereitet sind. Es gibt je zwei oder drei Tupfer für jede beteiligte Person. Bitte deshalb immer nur die passenden Tupfer für den Probanden verwenden.

– Achtung! PCR-Untersuchungen sind hochsensitiv. Bitte vermeiden Sie Kontaminationen, indem Sie die Anleitung genau beachten. –

Den Abstrichtupfer mit leichter Drehung aus seiner Schutzhülle entnehmen und dabei darauf achten, dass die Wattespitze selbst und die letzten Zentimeter des Tupfers nicht von der entnehmenden Person berührt werden oder mit anderen Personen oder Gegenständen in Kontakt geraten. Dann reiben Sie den Wattekopf mit etwas Druck mindestens 10-15 Mal auf der Innenseite der Wange des Probanden auf und ab. Die Wange soll sich dabei nach außen wölben. Drehen Sie den Wattekopf während der Entnahme um die eigene Achse, damit möglichst viele Zellen von allen Seiten daran haften bleiben.

Den Tupfer beim Versand innerhalb Deutschlands sofort zurück in die Schutzhülle stecken. Bei internationalem Versand die Tupfer nur 6-7 cm tief zurück in die Schutzröhre schieben – so dass der Tupfer nicht wieder fest verschlossen ist – und dann für ca. 2-3 Stunden trocknen lassen. Vor dem Versand werden die Proben dann wieder fest mit der Schutzhülle verschlossen. Diese Maßnahme hilft Schimmelbildung zu vermeiden. Darauf achten, dass zu keinem Zeitpunkt zwei Tupfer gleichzeitig verwendet werden, um Verwechslungen zu vermeiden.

4. Unterschriften

Abschließend unterzeichnet der Proband auf dem Identitätsbogen (links unten) und – sofern vorhanden – auf der Rückseite des Fotos. Die entnehmende Person füllt den letzten Absatz der Niederschrift aus und bestätigt alle Angaben mit Stempel und seiner Unterschrift (rechts unten).

5. Versand der Proben mit den vollständigen Unterlagen

Nachdem alle Proben entnommen wurden und die Identitätsbögen sowie die Einverständniserklärungen zum Vaterschaftstest unterschrieben sind wird alles zusammen direkt von der neutralen Person – z.B. dem Hausarzt – an unser Labor geschickt. Dies ist eine Vorschrift der Richtlinie der GEKO zur Vermeidung von Manipulationsmöglichkeiten.

Hier die Checkliste – dieser Inhalt sollte sich in der Versandtasche für den Vaterschaftstest befinden:

  • Abstrichtupfer – eindeutig beschriftet – von allen Beteiligten
  • Identitätsbögen  für alle Beteiligten – Unterschriften und Stempel bitte nicht vergessen –
  • Einverständniserklärungen von allen Beteiligten – bei Minderjährigen von deren Sorgeberechtigten

Die erforderlichen Unterlagen sind alle bereits im Testkit enthalten, das von uns direkt an die Entnahmestelle versandt wird. Sollte einmal etwas fehlen: sämtliche Unterlagen  finden Sie hier als Download.